RX-Versandverbot: Antwort der Bundesregierung liegt vor

Unbenannt

Vor rund drei Wochen stellte die Bundestagsfraktion von Bündnis '90/Die Grünen eine kleine Anfrage an die Bundesregierung. Die Parlamentarier wollten unter anderem mehr über die genauen Gründe für das geplante Versandhandelsverbot wissen und fragten, ob Alternativen dazu geprüft worden seien. Nun liegt die Antwort des Bundesministeriums für Gesundheit vor.

In dem Text heißt es, man könne keine Angaben zu Regelungsziel, Inhalt oder Begründung des Gesetzesentwurfs machen. Auf den Verbotsentwurf selbst geht die Antwort nicht ein.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen