Lutz Stroppe: Gesundheitsbranche zeigt Nachholbedarf bei der Digitalisierung

Auf dem Zukunftskongress der Techniker Krankenkasse (TK) vom 02. September 2015 kritisierte der Staatssekretär des Gesundheitswesens, Lutz Stroppe, den Rückfall der Gesundheitsbranche beim Thema Digitalisierung. Stroppe betonte den Zeitverlust und die Marktposition in "hinteren Drittel", kündigte aber gleichzeitig eine Kabinettsklausur zum Thema digitale Gesundheit und Wirtschaft 4.0 für September an. Während Stroppe die Ambivalenz vieler Patienten gegenüber der Verwendung ihrer Daten durch Gesundheitsapps anerkannte, verwies er ebenfalls auf die zukünftig stärkere Kooperation zwischen Entwicklern und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). An dem im Gesetz verankerten Terminen für die Gesundheitskarte und die Telematik werde man festhalten. Die Fristen wurden aufgrund von Lieferschwierigkeiten bereits im Juli in Frage gestellt.

L
esen Sie mehr:

Ärzte Zeitung: "Das sind die größten digitalen Herausforderungen", 02.09.2015

aerzteblatt.de: "Zukunftskongress: Wo steuert das digitale Gesundheitswesen hin?", 03.09.2015
Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen