INSIGHT Health: Ergebnisse des Pharmadialogs in der Praxis

Waldems-Esch, 16.06.2016. Wie können die Ergebnisse des Pharmadialogs in die Gesetzgebung überführt werden? Und begegnen die Lösungsvorschläge zukünftigen Herausforderungen ausreichend, wie beispielsweise der Finanzierbarkeit von Arzneimitteln? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der 17. Kundentagung des Marktforschungsunternehmens INSIGHT Health, die am 08. Juni 2016 im pentahotel Wiesbaden stattfand.

Mit vier Informations-Foren und drei externen Referenten bot die Veranstaltung ein vielseitiges Programm zu aktuellen Herausforderungen der Branche und neuen Lösungsansätzen. Dabei legte INSIGHT Health einen Schwerpunkt auf den Ausbau der Marktexpertise in der DACH-Region: Neben neuen Services für den pharmazeutischen Markt in Österreich und der Schweiz wurde die integrierte DACH-Datenbank vorgestellt, die länderübergreifende Analysen für den deutschsprachigen Raum ermöglicht.

Für Michael Meier, Referatsleiter für Arzneimittelversorgung in der GKV im Bundesministerium für Gesundheit, sind die Ergebnisse des Pharmadialogs ein zentrales Thema. Seine Skizzierung des Arzneimittelmarktes in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode zeigte, wie die Resultate in die Gesetzgebung mit einfließen. An dieser Stelle wurden vor allem die Instrumente der Preisregulierung, wie Rabattverträge und die Höhe einer Umsatzschwelle im ersten Jahr nach Markteinführung, von den Teilnehmern kontrovers diskutiert.

Im Anschluss wurden die Möglichkeiten der Finanzierbarkeit von Arzneimitteln in der GKV beleuchtet und sowohl regionale als auch internationale Modelle zur Preisregulierung vorgestellt. Ein Fokus lag dabei auch auf der Relevanz einer wirtschaftlichen Arzneimittelverordnung. Insbesondere wurde der Beschluss des Pharmadialogs betrachtet, Ärzte besser über die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung zu informieren. Für die erfolgreiche Umsetzung der komplexen Erkenntnisse im Verordnungsalltag war an dieser Stelle vor allem die Integration der Informationen in die Praxissoftware der Ärzte ein Thema.
Bei Rückfragen und Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an:

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen