IMS Health: Entwicklung des deutschen Pharmamarktes im November 2016

Der IMS Health Marktbericht informiert in kompakter Weise über die aktuelle Entwicklung im deutschen Arzneimittelmarkt. Der Bericht beinhaltet Analysen zu den Bereichen Pharmagesamtmarkt, Klinik- und Apotheken- markt sowie zum GKV Markt. Die vorliegende November-Ausgabe zeigt in einer Sonderanalyse die Umsatzverteilung auf Segmente der geschützten Originale, Originale ohne Patentschutz und Generika im Klinik- und Apothekenmarkt. Für beide Märkte entfällt rund die Hälfte des Umsatzes auf geschützte Präparate.

Der Versandhandel mit rezeptfreien Arznei- und Gesundheitsmitteln verbucht in den ersten elf Monaten 2016 niedrig zweistellige Zuwachsraten (Umsatz + 16 %/Absatz +13 %). Knapp zwei Drittel aller Packungen entfallen auf die Produktsparte Arzneimittel. Gesundheitsmittel und Kosmetik-/Körperpflege- produkte liegen mit 16 % bzw. 13 % Umsatzanteil auf Platz zwei, während Medizinprodukte (z. B. Tests, Hilfsmittel etc.) 5 % ausmachen des Versand- handels ausmachen. Medizinprodukte wachsen hierbei mit +24 % am stärksten. 

Weiterhin lässt sich festhalten, dass der Versandhandel mit Arznei- und Gesundheitsmitteln deutlich stärker wächst, als in den Vor-Ort-Apotheken. So legen bspw. Husten- und Erkältungsspräparate über den Versandweg um 9% zu, während in der Offizin 3 % weniger Packungen abgegeben wurden als im Vorjahresvergleichszeitraum.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen