„Weißbuch Versorgung - Stadt, Land, Gesellschaft“ veröffentlicht

Die Erreichbarkeit von Ladengeschäften für Güter und Waren des täglichen Bedarfs hat sich in vielen Teilen Deutschlands, ganz besonders in ländlichen Regionen, verschlechtert. In den letzten Jahren hat vor allem die Anzahl kleiner Fachgeschäfte, Apotheken und Lebensmittelhändler, die fußläufig erreichbar sind, abgenommen. Nur noch in Großstädten sind Supermärkte heute noch problemlos zu Fuß erreichbar.

Je kleiner der Ort, desto weiter die Entfernung. In kleinen Gemeinden auf dem Land müssen die Anwohner mancherorts jetzt schon knapp 3,5 Kilometer für den Einkauf zurücklegen, das ist eine Stunde zu Fuß. Schon dieses Beispiel zeigt die signifikanten Unterschiede zwischen den Einkaufsmöglichkeiten in Stadt und Land.

Im Weißbuch des bevh und des Händlerbundes widmet sich der BVDVA dem Kapitel "Innovative Arzneimittelversorgung im demografischen Wandel".

Die ganze Meldung und den Link zum Weißbuch finden Sie hier.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen