Meldungen unserer Kooperationspartner

Im Juni 2015 verbucht der Apothekenmarkt bei zwei Arbeitstagen mehr als im Juni 2014 den für Quartalsendmonate typischen Umsatzund Absatzzuwachs (+11 %/+8 %). Der Umsatz beläuft sich auf 2,6 Mrd. Euro (zum Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers, inkl. Impfstoffe und Testdiagnostika). Im aktuellen Monat gab es einen deutlichen Absatzschub bei Präparaten zur Behandlung von Pollenallergien. Arzneien für die Therapie chronischer Erkrankungen legen vielfach im mittleren einstelligen Bereich zu, bspw. Beta-Blocker (+7 %) oder nicht-steroidale Antirheumatika (+6 %).

Mit einem Plus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entwickelt sich der Umsatz der Online- und Versandhändler auch im zweiten Quartal sehr positiv. Der E-Commerce konnte dabei ein Wachstum von 14 Prozent verzeichnen.

Berlin - Schon im kommenden Jahr soll die elektronische Gesundheitskarte (eGK) mehr können als bislang. Mit dem E-Health-Gesetz will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Druck machen. Ärzten und Kassen drohen Strafen, wenn sie sich nicht an den Zeitplan halten. Trotzdem bahnen sich nun Verzögerungen an – von Seiten der Industrie. Die liefert die nötige Technik anscheinend nicht rechtzeitig.

Der bisher schon seit geraumer Zeit andauernde Trend des kontinuierlichen Wachstums im Versandhandel der Arzneimittel erleidet im Mai 2015 einen leichten Rückgang. Dies geht aus dem neuesten Marktbericht von IMS Health hervor.

Auch 2016 findet wieder der alljährliche Kooperationsgipfel des Bundesverbandes Deutscher Apothekerkooperationen e.V. als Plattform der Orientierung und des Netzwerkens aller Apothekerkooperationen und Interessensvertreter statt.

Auch in diesem Jahr findet wieder eine von INTERPOL koordinierte Aktionswoche "Operation PANGEA VIII" gegen den illegalen Internethandel mit Arzneimitteln vom 09.-16.06.2015 statt.

Frankfurt, 18. Juni 2015 - Unter dem Motto „Connecting Commerce“ findet vom 7.-8. Oktober in Düsseldorf die NEOCOM 2015 statt. Das Kongressprogramm mit mehr als 40 Vorträgen ist ab sofort online.

Der Apothekenmarkt erreicht im April 2015 ein Umsatzplus von rund 6 % und beläuft sich auf 2,7 Mrd. Euro (zum Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers, inkl. Impfstoffe und Testdiagnostika). Es gingen 1 % mehr Packungen über die Apothekentheken bei gleicher Anzahl Arbeitstage wie im Vorjahresmonat. Das starke Mengenwachstum der beiden Vormonate wird nicht mehr erreicht, da die Erkältungswelle aktuell im Abklingen ist.

Der Interaktive Handel befindet sich auch im Frühjahr 2015 nach wie vor in einer konjunkturellen Boomphase. Die Verbreitung von Social Media hat in den letzten zwölf Monaten nochmals zugenommen und auch Mobile Commerce gewinnt weiter an Bedeutung.

Die Abgabe der „Pille danach“, je nach Präparat seit Mitte März bzw. April d.J. rezeptfrei erhältlich, stieg hinsichtlich der wöchentlichen Menge zunächst an, um sich dann auf einem stabilen Niveau einzupendeln. Da die Entlassung aus der Rezeptpflicht auf eine Entscheidung des Bundesrats zurückgeht, ist IMS Health nun der Frage nachgegangen, ob sich in den Gebieten der Kassenärztlichen Vereinigungen der Bundesländer Unterschiede nach der Abgabehäufigkeit der Arzneien in den Monaten März und April 2015 gegenüber Vorjahr zeigen. Die meisten Packungen gehen erwartungsgemäß in den bevölkerungsreichsten Ländern über die Apothekentheken, die Zuwächse fallen überall zweistellig aus, wenn auch unterschiedlich stark.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen