Pressemitteilungen

Der Branchen-Kongress setzt Themen und fordert Antworten #bvdva18

In der kommenden Woche veranstaltet der BVDVA seinen 11. Jahreskongress in Berlin. Über 300 Teilnehmer werden die aktuellen Branchentrends diskutieren, aber auch Themen für die Zukunft der Arzneimittelversandhandelsbranche setzen. Die Arzneimittelversender sind die digitalen Treiber im Apothekenmarkt. Der BVDVA und seine Mitglieder beabsichtigen, diese Funktion weiter auszubauen.

Am 19. Oktober 2016, also heute exakt vor eineinhalb Jahren hat der Europäische Gerichtshof (EUGH) die deutsche Arzneimittelpreisverordnung für nicht europarechtskonform erklärt. Seitdem ist sie faktisch außer Kraft und die deutsche Politik schaut zu.

Berlin, 19. April 2018. Deutschen Versandapotheken bleibt verwehrt, was internationale Kollegen dürfen: Kunden auch über wettbewerbliche Elemente ansprechen und binden.

Eine Lösung des Problems ist greifbar

Berlin, 10. April 2018. Die Inländerdiskriminierung, die durch das Urteil zu Boni auf Arzneimittel durch den Europäischen Gerichtshof vorletztes Jahr entstanden ist, muss ein Ende haben. „Für uns deutsche Versandapotheken ist das ein unerträglicher Zustand“, sagt Christian Buse, Apotheker und Vorsitzender des BVDVA.

Das Gutachten zur Ermittlung der Erforderlichkeit und des Ausmaßes von Änderungen in der Arzneimittelpreisverordnung eröffnet der Politik einen dritten Weg: Spanne zwischen empfohlenem Honorar und aktuellem Fixhonorar könnte wettbewerblicher Spielraum werden

Berlin, 20. März 2018. Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Dezember 2017 erstmals ein wissenschaftliches Gutachten zur Honorarhöhe im Apothekenmarkt vorgelegt. Der BVDVA fordert die neue Bundesregierung auf, sich dieser umfassenden und auch kostspieligen Analyse anzunehmen und die darin enthaltenen Empfehlungen zu analysieren.

Rx-Versandverbot widerspricht dem Grundrecht auf freie Berufsausübung

Berlin, 5. März 2018. Es ist entschieden: Eine weitere Große Koalition kommt und im Koalitionsvertrag steht, dass der Versand verschreibungspflichtiger Medikamente verboten werden soll. „Das Verbot des Rx-Versands dürfte sich aber nicht durchsetzen lassen, denn es kommt einem Berufsverbot gleich“, sagt Christian Buse, Apotheker und Vorstand des BVDVA.

Berlin, 8. Februar 2018. Die Entscheidung der angehenden Koalitionäre, sich für ein Versandverbot mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einsetzen zu wollen, ist falsch.

Die Forderung nach einem „eHealth-Gesetz II“ ist fast ein halbes Jahr alt.

Berlin, 30. Januar 2018. Die Bildung einer neuen Regierung birgt immer auch die Chance, bestimmte Entwicklungen schneller voranzutreiben. Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitsweisens gehört dazu. Die aktuelle Gesetzgebung hinkt dem tatsächlichen Marktgeschehen um Längen hinterher. Diesen Zustand könnten die aktuell über eine Regierung verhandelnden Parteien rasch verbessern: Fernbehandlungsverbot, elektronisches Rezept, elektronische Patientenakte – das sind die Stichworte in diesem Zusammenhang.

Versandapotheken stärken die Versorgung an jedem Ort in Deutschland

Berlin, 05. Dezember 2017. In der politischen Diskussion über den Arzneiversand in Deutschland ist es sinnvoll, auf Einzelfälle zu blicken. Beispielsweise auf die Nordseeinsel Neuwerk, auf der es keine Apotheke gibt. Hier sind die Menschen auf den Arzneiversand angewiesen, wenn sie sich die mühevolle Schiffsreise zur nächsten Apotheke sparen wollen – die man im Krankheitsfall sowieso nicht selbst unternehmen könnte. Doch die Menschen, die auf Neuwerk leben, sind gerne dort und wollen bleiben. Sie nutzen den Arzneiversand bereits.

Digitalisierung und Wettbewerb stärkt den Apothekenmarkt

Berlin, 07. November 2017. Es gilt für das deutsche Gesundheitssystem, jetzt mit der Digitalisierung durchzustarten. Das bedeutet, Kosten zu senken und dabei die Qualität der Behandlungen zu steigern. Der Branchenverband Bitkom fordert in einem Positionspapier von der neuen Bundesregierung, eine E-Health-Strategie mit klaren Meilensteinen, Finanzierungsvereinbarungen und effektiven Zulassungsverfahren konsequent anzupacken. Deutschland hat schon einige Fortschritte dabei erzielt, das Gesundheitssystem zu digitalisieren. Die Ergebnisse müssen aber für den Verbraucher zugänglich sein.

Digitales Informationsangebot der Versandapotheken leistet Beitrag zur Gesundheit

Berlin, 24. Oktober 2017. Vor Kurzem veröffentlichten ARD und ZDF ihre renommierte Onlinestudie: 89,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre ist online. Das entspricht 62,4 Millionen Bürgern. Täglich sind noch rund 72 Prozent bzw. 50,2 Millionen Menschen digital aktiv. „Die Deutschen nutzen das Internet jedes Jahr mehr. In einem solchen Zusammenhang den Versand von Rx-Arzneien von der Entwicklung abkoppeln zu wollen, ist schlicht anachronistisch. Im Gegenteil sollte das Gesundheitswesen mit der fortschreitenden Digitalisierung mindestens Schritt halten können“, sagt Christian Buse, Apotheker und Vorstand des BVDVA.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen