Pressemitteilungen

Berlin, 25.05.2020 | Die Bürger verhalten sich während der Corona-Pandemie vorbildlich: Sie vermeiden alle überflüssigen Kontakte. Das gilt auch für den Einkauf von Medikamenten. Versandapotheken können kontaktlos Medikamente liefern. Es fehlt aber noch die elektronische Verordnung. Sie muss rasch kommen – für alle über die Telematikinfrastruktur. Im Bundestag findet diese Woche eine Anhörung dazu statt.

Berlin, 7. April 2020 | Wegen der aktuellen Corona-Pandemie verschiebt der Bundesverband Deutscher Versandapotheken seinen Jahreskongress vom 18./19. Juni auf den 15./16. Oktober 2020. Veranstaltungsort bleibt das Steigenberger Hotel am Kanzleramt. Alle bisherigen Buchungen können problemlos bestehen bleiben.

Berlin, 3. April 2020 | Das Bundeskabinett hat am Mittwoch beschlossen: Der verpflichtende Einsatz des E-Rezepts ab dem Jahr 2022 ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur weiteren Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens. Das E-Rezept wäre schon in der aktuellen Corona-Pandemie sehr hilfreich, da unnötige persönliche Kontakte vermieden werden könnten.

Berlin, 19. März 2020 | Wegen der Corona-Krise sind Apotheken nun besonders gefragt. Einerseits wegen stark gestiegener Bestellungen, andererseits auch wegen eines erhöhten Beratungsbedarfs. „Wer zur Risikogruppe gehört und Sozialkontakte meiden muss, kann sich über Teledoktoren, telefonische Beratung und die Bestellung über Versandapotheken oder Botendienste von lokalen Apotheken schützen“, sagt Christian Buse, Vorstand des BVDVA und Apotheker.

Berlin, 27. Januar 2020 | Heute im Laufe des Vormittags wird der 20-jährige Pharmaziestudent Benedikt Bühler im Petitionsausschuss des Bundestages zu seiner Petition für ein Verbot des Rx-Versandhandels befragt. Dabei ist das Thema schon länger vom Tisch. Auch der Apothekerverband ABDA unterstützt Bühlers Petition nicht.

Berlin, 10. September 2019 | Seit rund 15 Jahren versenden Apotheken in Deutschland Arzneimittel. Seit drei Jahren wird verstärkt über Pro und Contra des Arzneimittelversands diskutiert – da der EuGH den ausländischen Apotheken erlaubt hat, Boni auf Rx-Arzneimittel zu geben, was deutschen Apotheken durch die nationale Arzneimittelpreisverordnung verwehrt ist. Lösungen liegen auf dem Tisch – doch der Gesundheitsausschuss des Bundesrates fordert erneut: Rx-Versand soll in Deutschland verboten werden. Warum eigentlich?

Berlin, 28. Juni 2019 | Der heutige, zweite Tag des BVDVA-Kongresses in Berlin dreht sich schwerpunktmäßig um eCommerce im Pharmamarkt, künstliche Intelligenz, digitale Lösungen für die Medikamentenversorgung und Logistik mit Bezug auf die Kühlkette. Aufgrund der aktuellen Geschehnisse im Bundestag mit Aktueller Stunde und vielen namentlichen Abstimmungen, musste die geplante politische Podiumsdiskussion gestern angepasst werden. Stattdessen wurde ein Arzneiittelversandapotheken-Panel abgehalten. „Die Kongressbesucher verlangen Planungssicherheit und endlich wettbewerbliche Elemente, die den Patienten zugutekommen“, sagt Christian Buse Apotheker und Vorstand des BVDVA in diesem Veranstaltungsteil, .

Berlin, 27. Juni 2019 | Heute und morgen stehen auf dem BVDVA-Kongress in Berlin die zentralen Themen der innovativen Arzneimittelversorgung auf der Tagesordnung. Rund 50 Referenten aus Versandapotheken, Pharmaindustrie, Logistik, IT, Gesundheits-Management und Marketing diskutieren die brennenden Fragen rund um E-Health, Fernbehandlung, Online-Marketing und digitale Strategien. Höhepunkt ist die politische Diskussion mit Vertretern aller im Bundestag vertretenen Parteien.

Berlin, 26. Juni 2019 | Das Meinungsforschungsinstitut EARSandEYES hat für die dritte Ausgabe des „Monitor Online-Health“ ermittelt, dass 72 Prozent der Befragten Boni begrüßen, wenn es explizit um verschreibungspflichtige Medikamente geht: Doch gerade hat der Bundesgerichtshof BGH ebensolche Boni nachdrücklich untersagt. Der Entwurf der Bundesregierung für das „Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“ (Bearbeitungsstand: 13.06.2019) sieht bei Zuwiderhandlung sogar recht drastische Strafen vor.

Berlin, 11. Juni 2019. Alle deutschen Bürger kennen und schätzen das: Man holt das Arzneimittel auf Rezept in der Apotheke ab und erhält ein Päckchen Taschentücher oder Halspastillen dazu. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) mit einem neuen Urteil nun verboten. Er möchte den Wettbewerb zwischen Apotheken verhindern: Die Preisbindung bei verschreibungspflichtigen Medikamenten sei strikt einzuhalten.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen