Meldungen

Am 24./25. Juni 2021 wurde der BVDVA-Kongress online durchgeführt. Die Jahresveranstaltung der Arzneimittelversandhandelsbranche war ein voller Erfolg. Die Resonanz mit über 500 Anmeldungen und rund 400 aktiven Teilnehmer:innen war überraschend groß. Die andauernde Corona-Pandemie und die bevorstehenden Änderungen mit Blick auf die elektronische Verschreibung sorgen für Aufmerksamkeit in der Branche - und darüber hinaus. Es wurde eine Menge geboten: Sechs Live-Podien mit Gästen im Kongress-Studio und 24 Live-Panels an den Nachmittagen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Unternehmenspartner/Sponsoren und auch an die Medienpartner.

Zum 1. Juli 2021 wird die größte Umsatzsteuerreform seit 1993 wirksam - europaweit. Hintergrund ist das EU VAT E-Commerce Package und damit die Modernisierung mit Blick auf eine Harmonisierung der Umsatzsteuererhebung in den EU-Mitgliedsstaaten. Betroffen sind alle Fernabsatz-Händler - egal, welche Produkte sie vertreiben. Die zwei wichtigsten Punkte dürften die deutliche Absenkung der Lieferschwelle auf fortan 10.000€ und die Möglichkeit, sich zentral in einem EU-Land anzumelden, sein. In Deutschland läuft das über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Hier ist auch eine Web-Seite zum Thema One-Stop-Shop (OSS) eingerichtet.

Nachhaltigkeit wird auch im Apothekenwesen immer wichtiger. Patienten und Verbraucher sind sensibilisiert – gerade in der andauernden Corona-Pandemie. Und immer mehr Studien beweisen: E-Commerce hat eine bessere Klimabilanz als der Handel vor Ort.

Über 1,2 Millionen Menschen sind im digitalen Handel beschäftigt und steigern den Wohlstand um über 100 Milliarden Euro jährlich. Auch die Versandapotheken tragen zu diesem Schub bei.

Auch für das Jahr 2021 erstellte das Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Managementberatungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PWC) wieder das Healthcare-Barometer. Während der COVID-19-Pandemie sind die Deutschen immer zufriedener mit ihrem Gesundheitssystem: 72 Prozent zählen es zu den drei besten der Welt.

Die gematik hat mit dem Whitepaper „TI 2.0 – Arena für digitale Medizin“ Eckpunkte zur geplanten Weiterentwicklung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) vorgelegt. Die Umstellung auf die TI 2.0 soll bis zum Jahr 2025 erfolgen. Das Whitepaper benennt sechs zentrale Herausforderungen, die mit der Weiterentwicklung gelöst werden sollen:

Das Bundesgesundheitsministerium und das Bundeslandwirtschaftsministerium haben den Referentenentwurf für das neue Tierarzneimittelgesetz (TAMG) vorgestellt. Es wurde nötig, weil nach einer Verordnung der EU die Tierarzneimittel aus dem Arzneimittelgesetz (AMG) herausgenommen werden müssen. Der RX-Versand für Tierarzneimittel soll weiterhin verobten bleiben – doch wieso?

Der neue Branchenreport „agof facts & figures Pharma“ ist erschienen. Die Frankfurter Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (agof) beleuchtete in einer Sonderanalyse das Verhalten und die Einstellung digitaler Nutzer zu den Themen Gesundheit und Medikamente. Grundlage des Berichts sind 60,12 Millionen Personen ab 16 Jahren, die mobile und/oder stationäre Angebote in den letzten drei Monaten genutzt haben.

Konsum jeder Art ist schlecht für das Klima. Die klimafreundlichere Variante ist allerdings der Online-Handel: Beim Kauf eines Paars Schuhe im Landen in der Stadt entstehen 3 Kilogramm CO2, während beim Online-Handel nur 1 Kilogramm entsteht, inklusive Retouren etc.

Warum beziehen manche Patienten ihre Medikamente lieber online, andere lieber in der Offizin? Um Antworten zu finden warf YouGov einen Blick in seine Profiles-Daten.

Teilen auf: