BVDVA-Mitglieder-Webinar One-Stop-Shop am 9. Juni 2021

Zum 1. Juli 2021 wird die größte Umsatzsteuerreform seit 1993 wirksam - europaweit. Hintergrund ist das EU VAT E-Commerce Package und damit die Modernisierung mit Blick auf eine Harmonisierung der Umsatzsteuererhebung in den EU-Mitgliedsstaaten. Betroffen sind alle Fernabsatz-Händler - egal, welche Produkte sie vertreiben. Die zwei wichtigsten Punkte dürften die deutliche Absenkung der Lieferschwelle auf fortan 10.000€ und die Möglichkeit, sich zentral in einem EU-Land anzumelden, sein. In Deutschland läuft das über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Hier ist auch eine Web-Seite zum Thema One-Stop-Shop (OSS) eingerichtet.

Bei der Lieferschwelle wird das Jahr 2020 und das erste Halbjahr 2021 berücksichtigt. Es dürften also retrospektiv alle Händler unter die neue Regelung fallen. Wer es versäumt, sich anzumelden, begeht Steuerhinterziehung mit allen rechtlichen Konsequenzen. Die Anmeldung beim BZSt ist seit April offen und jetzt beginnt der Endspurt. In einem Online-Seminar exklusiv für BVDVA-Mitglieder haben die beiden Steuerberaterinnen Nadja Müller und Simone Dieckow von der ETL Advitax gestern weitere Details erläutert. Die Dokumenation für alle, die nicht teilnehmen konnten, wird dieser Tage noch verschickt. Eine gute und hilfreiche Seite mit viel Hintergrundinformationen finden Sie auch auf Taxdoo (Artikel vom 27.5.21).

Teilen auf: