Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen

Meldungen unserer Kooperationspartner

Mit dem heute veröffentlichten Bundesgesetzblatt wird "Kaufleute im E-Commerce" offiziell Ausbildungsberuf.

Laut der EU-Verordnung dürfen ab 2018 Online- & Versandhändler solche Verträge abschließen, die bisher aus guten Gründen ausgeschlossen werden konnten. Demnach müssen die Händler auch an Verbraucher aus dem EU-Ausland verkaufen.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres wuchs der Umsatz mit Arzneimitteln über den Versandhandel um 9 %. Insgesamt bestellten Verbraucher 89 Mio. Packungen im Wert von 849 Mio. Euro über Versandanbieter.

QuintilesIMS firmiert ab sofort unter dem Namen IQVIATM. Das Unternhemen lieferte in der Vergangenheit Zahlen zum Apothekenmarkt.

Die große Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) bestätigen weiterhin ein Wachstum im Interaktiven Handel. Als starker Wachstumstreiber des Handels legt der Online-Handel für das 3. Quartal 2017 insgesamt mit einem Plus um 9 Prozent im Vergleich zum 3. Quartal 2016 zu.

Aus den heute von QuintilesIMS veröffentlichten Gesundheitsdaten geht u.a. hervor, dass der Versandhandelsanteil beim Umsatz von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln auch im ersten Halbjahr 2017 weiterhin bei einem Prozent liegt.

Wie QuintilesIMS in ihrem Pharma-Marktbericht für das erste Halbjahr 2017 zeigt, wächst der OTC-Versandhandel beim Umsatz um 11% und beim Absatz um 7%. Den größten Anteil übernimmt dabei der Bereich Arzneimittel.

Das Instrument der Abmahnung ist zu Recht ein wesentlicher und effizienter Bestandteil der außergerichtlichen Streitbeilegung. Doch immer öfter werden Abmahnungen von unseriösen Marktteilnehmern missbraucht.

Berlin, 06.06.2017 – Der Entfernung zum Trotz immer näher an den Patienten: Die digitale Transformation hat längst auch das Gesundheitswesen erfasst. Deutschland allerdings hinkt je nach Segment mehr oder weniger deutlich hinterher, so ein Fazit auf dem 10. Kongress des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken. „In Australien können Patienten mit ihrem Smartphone bestimmen, ob sie an einer chronischen Erkrankung der Lunge leiden“, so Alexander Schachinger vom Beratungsunternehmen EPatient RSD.

Wie QuintilesIMS in ihrem Pharma-Marktbericht für das erste Quartal 2017 zeigt, bestellten Verbraucher 7 % mehr OTC-Produkte über den Versandweg als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Dadurch ergibt sich eine Umsatzsteigerung von 13 % (448 Mio. Euro zum effektiven Verkaufspreis) über alle Produktsparten der Arznei- und Gesundheitsmittel, Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, Artikel des medizinischen Sachbedarfs und Präparaten für die Ernährung.

Teilen auf: