Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Weitere Informationen

Pressemitteilungen

Berlin, 9. Dezember 2016 – Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) lanciert eine europakritische Kampagne und will damit von notwenigen Veränderungen in Deutschland ablenken. Die Bundestagsfraktion der Linken beweist mit ihrem Antrag „Gute und wohnortnahe Arzneimittelversorgung“ (Drucksache 18/10561) einmal mehr, wie wenig Sachkenntnis im Zusammenhang mit dem regulierten und geordneten Arzneimittelversandhandel in Deutschland vorhanden ist. Anstatt die Vorteile und Chancen des Arzneimittelversandhandels auch mit verschreibungspflichtigen Medikamente aufzuzeigen und Patienten Sicherheit zu vermitteln, werden Ängste geschürt und Unwahrheiten verbreitet.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 8 

Versandapotheken bieten maximale Sicherheit und Qualität

Zertifizierung des Qualitätsmanagements ist obligatorisch

Berlin, 08. Dezember 2016. Jede deutsche Versandapotheke hat ein Zertifikat für sein professionelles Qualitätsmanagement. Dieses kann unterschiedlich gestaltet sein, doch der Ablauf gleicht sich.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 7

In der Stadt sind Apotheken lukrativer

Versand ergänzt Versorgung auf dem Land

Berlin, 6. Dezember 2016. In Deutschland sind Apotheken meist dort, wo die Ärzte sind. Die Kombination aus Festvergütung für Arzneiabgabe und Beratung sowie die Niederlassungsfreiheit für Apotheken trägt dazu bei, dass sie sich bevorzugt dort ansiedeln, wo die verschreibenden Ärzte sind, um den Gewinn zu erhöhen. Zur flächendeckenden Versorgung – auch auf dem Land – trägt das nicht zwingend bei. Will man die Ansiedlung von Apotheken in dünnbesiedelten Regionen fördern, liegt der Schlüssel in der Ansiedlung von Ärzten und einer besseren Honorierung von Nacht- und Notdienst. Auch Versandapotheken sind jetzt schon ein unverzichtbarer Baustein in der Versorgung auf dem Lande.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 6

Patientenorientierte Beratung bei Versandapotheken
Individuelle und vor allem spezialisierte Beratung ist Alltag

Berlin, 1. Dezember 2016. Versandapotheken beraten ihre Patienten und Kunden sehr intensiv. Das können sie, weil sie eine Vielzahl von Spezialisten in ihren pharmazeutischen Beratungsteams beschäftigen. Darüber hinaus können die digitalen Zusatzkanäle wie Videoberatung oder Live-Chats den Patienten wertvolle Hilfen sein. Sie stehen für eine zeitgemäße, an den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtete herstellerneutrale Beratung.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 5

Arzneimittelversorgung patientengerecht gestalten

Über Preise, Margen und den Arzneiversand in diversen Staaten

Berlin, 29. November 2016. In keinem EU-Land sind die Arzneimittelpreise, die Zuzahlungen von Patienten und die Vergütung für Apotheker gleich geregelt. Die Regelungen zielen darauf ab, Patienten bestmöglich zu versorgen und Gesundheitssysteme zukunftsfähig zu gestalten.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 4

Jede Versandapotheke ist eine Apotheke vor Ort

Vollsortiment, Nacht- und Notdienstpflichten gehören dazu

Berlin, 24. November 2016. Versandapotheken und Apotheken vor Ort haben alles gemeinsam – bis auf eines: Die Versandapotheken versenden die Medikamente zusätzlich. Nach dem Apothekengesetz ist nur stationären Apotheken der Betrieb einer Versandapotheke gestattet.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 3

Fortschritt ist nicht ohne Veränderungen möglich

Berlin, 22. November 2016. Der Arzneimittelversand steht derzeit im Fokus und er bietet Vorteile für alle, auch wenn Boni auf verschreibungspflichtige Medikamente gewährt werden dürfen. Er ist Teil der Digitalisierung des Gesundheitswesens und wird von mehr als der Hälfte der deutschen Internetnutzer im Alltag praktiziert. Im Zusammenspiel mit dem kommenden digitalen Rezept ist er ein wichtiger Baustein unseres Gesundheitswesens und trägt zu dessen Weiterentwicklung bei.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 2

Und sie haben gute Gründe dafür

Berlin, 17. November 2016 – Für den Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten (RX) und mehr Wettbewerb haben sich eine Vielzahl einflussreicher Akteure ausgesprochen, seitdem Bundesgesundheitsminister Gröhe am 28.10. ankündigte, den RX-Versandhandel in Deutschland verbieten zu wollen. Das Spielen mit den Ängsten der Patienten und Verbraucher, wie es aktuell passiert, ist aus BVDVA-Sicht unverantwortlich.

Serie: Arzneimittelversorgung in Deutschland, Teil 1

Wohnortnahe Versorgung mit Medikamenten ist nachhaltig gesichert

Berlin, 15. November 2016. Die wohnortnahe Versorgung mit Medikamenten bleibt in Deutsch-land abgesichert, auch wenn derzeit von manchen Akteuren das Massensterben von Apotheken prophezeit wird. Der Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ergänzt die guten Leistungen der niedergelassenen Apotheken. Denn schon heute ist die Präsenzapotheke in ländlichen Gebieten nicht immer wohnortnah vertreten, wenn insbesondere die medizinische Versorgung ausgedünnt ist.

Hintergründe zum Arzneimittelversandhandel

Berlin, 31. Oktober 2016 – Am Freitag vergangener Woche ließ das Bundesgesundheitsministerium vermelden, dass es den Weg eines Verbotes von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln favorisiere. Was die Verbraucher offenbar mehrheitlich wollen, lehnt der zuständige Minister ab. In der damit verbundenen Wochenendberichterstattung wurden viele Ungenauigkeiten über den geordneten, deutschen Arzneimittelversand berichtet. Hier ein Fak-ten-Check:

Teilen auf: