Pressemitteilungen

Berlin / Lichtenau (12.03.2014) – Zehn Jahre nach seiner Zulassung hat sich der Arzneiversand als fester Bestandteil der Arzneimittelversorgung etabliert: Laut einer BitKom-Studie kaufen inzwischen 16 Millionen Kunden regelmäßig ihre Medikamente bei Versandapotheken. Der diesjährige Kongress des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken steht unter dem Motto „Arzneimittelversandhandel: 2004 – 2014 – 2024.“ Die Veranstaltung findet am 22.05. – 23.05.2014 im Hotel Grand Esplanade Berlin statt und wird von der ehemaligen gesundheitspolitischen Sprecherin der Grünen, Biggi Bender, moderiert.

Berlin, 05.02.2014 E-Commerce und Versandhandel sind auch aus dem Gesundheitssektor nicht mehr wegzudenken. Akzeptanz und Nachfrage nach Arzneimitteln im Online- und Versandhandel erreichen Jahr für Jahr neue Höchstwerte. Allein im Jahr 2013 verzeichneten Apothekenversender einen Umsatzzuwachs von über 40%. Apotheken sind längst im Internetzeitalter angekommen.

BVDVA stellt praxisnahe Anleitung online

München / Lichtenau (08.10.2013) – Für Online-Händler sind Abmahnungen ein ständiges Ärgernis. Versandapotheken befinden sich demgegenüber in einer noch deutlich gesteigerten Gefährdungslage: Mit ihrem nahezu unüberschaubaren Sortiment an rechtlich hochgradig regulierten Waren des Arzneimittel- und apothekenüblichen Nebensortiments sind sie ein wahres Eldorado für Abmahner. Der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) hat auf seiner Website die häufigsten Fragen zur Handhabung von Abmahnungen zusammengestellt.

Patientenorientierung und Wettbewerb schließen sich nicht aus

Frankfurt / Lichtenau (24.09.2013) – "Versandapotheken liefern im Schnitt täglich 330.000 Arzneipackungen an ihre Kunden. Der jährlich erzielte Umsatz beläuft sich auf 1,4 Mrd. Euro. Davon entfallen konstant 22 Prozent trotz des bestehenden Bonus-Verbotes auf rezeptpflichtige Arzneimittel", erklärt Christian Buse, Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA) mit Blick auf die aktuellen Halbjahreszahlen von IMS Health aus Frankfurt. Bei rezeptfreien Medikamenten halten die Versandapotheken einen stabilen Marktanteil von elf Prozent gemessen am Umsatz des Apothekenmarktes, der in 2012 bei 45,5 Mrd. Euro lag. So machen rezeptfreie Medikamente den Löwenanteil der im Versand gekauften Medikamente aus. Einen Grund hierfür sieht der Verbandschef in fehlenden wettbewerblichen Elementen der Arzneimittelpreisverordnung.

Brüssel / Berlin (22.01.2013) - Das Dispensierrecht der Tierärzte, also die Abgabe von rezeptpflichtigen Tierarzneimitteln durch Veterinäre, steht zur Diskussion. Hintergrund ist der eklatante Anstieg von Antibiotika-Resistenzen, "die allein in der EU, in Island und in Norwegen zu etwa 400.000 Infektionen und 25.000 Todesfällen pro Jahr führen und mindestens 1,5 Milliarden an zusätzlichen Gesundheitskosten und Produktivitätseinbußen verursacheni ." Daher hat der Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments im Dezember im Rahmen der Abstimmung zum sogenannten Rosbach-Bericht mehrheitlich eine Entschließung verabschiedet. Darin werden Sofortmaßnahmen, etwa die Überprüfung des Dispensierrechts der Tierärzte, gefordert. "Apotheker stellen die sachgerechte Arzneimittelabgabe für Menschen sicher und können diese Verantwortung auch für Tierarzneimittel noch stärker wahrnehmen als bisher", kommentierte Christian Buse, Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Versandapotheker (BVDVA) den EU-Vorstoß.

Wiesbaden (27.09.2012) – „Der Arzneimittel-Versandhandel in Deutschland steht mit rund 2.000 zugelassenen, deutschen Versandapotheken auf einem gesunden Fundament. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Markt auch in den kommenden Jahren besser als der ApothekenGesamtmarkt entwickeln wird“, sagte Christian Buse, Vorsitzender des Bundesverbands der Versandapotheken (BVDVA) anlässlich des Deutschen Versandhandels Kongresses Neocom in Wiesbaden.

AMG-Novelle stärkt Position deutscher Versandapotheken

Berlin (21.09.2012) - Der Bundesrat hat bei seiner heutigen Sitzung das Zweite Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften (AMG-Novelle) beschlossen. Damit müssen sich ausländische Versandapotheken, die nach Deutschland liefern, künftig an die Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) halten. "Der Gesetzgeber hat mit den aktuellen Rahmenbedingungen Augenmaß bewiesen, indem er die Wettbewerbsbedingungen angepasst und die Inländerdiskriminierung abgeschafft hat. Wir sind auch im Sinne der Verbraucher froh darüber, dass die Diskussion über ein mögliches Verbot verschreibungspflichtiger Arzneimittel hoffentlich endgültig vom Tisch ist", sagte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA), Christian Buse.

Christian Buse im Amt bestätigt Berlin (21.05.2010) – Bei der Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA) am 21. Mai in Berlin wurde der Gesamtvorstand im Amt bestätigt.

Teilen auf:
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen